Follow me:

König der Nacht.

Sicaklik

Wir machen unsere Reinigung zum Ritual. Das orientalische Bad hat eine zweitausend Jahre alte Tradition und die haben wir uns zu Ferienbeginn gegönnt. Im Hamam in Bern wird die Reinigung zur königlichen Zeremonie.

Wir starten mit dem Kräuterdampfbad und wärmen uns, eingekleidet in den Pestemal (das traditionelle Leinentuch) bei 35° C auf. Danach folgen das Kese Ganzkörperpeeling und das Bad im Sicaklik, bevor im Bingül bei 45°C weiter gedampft wird. Zum Abschluss der Reinigung bedienen wir uns dem Peeling mit Olivenölseife im Lif und legen uns dann zur weiteren Entspannung auf den warmen Nabelstein. Die Rhassoulpackung regt die Sinne an und wir schmieren uns mit feuchtem Schlamm von Kopf bis Fuss ein und lassen Falten verschwinden. Das Sultanbad in Honig und Milch in einer persönlichen Badewanne bei Kerzenschein berührt alle Sinne.

Nach einer süssen Stärkung bei Yoghurt, Tee und Nüssen, legen wir uns vertrauensvoll unter die Hände von Masseurinnen, die uns während 50 Minuten mit warmem Öl zur letzten Verschmelzung mit der Sinnlichkeit verhelfen. Wahrhaftig fühlen wir uns wie die Könige der Nacht und bestimmt noch der ganzen nächsten Woche.

 

Previous Post Next Post

Dir könnte auch gefallen:

2 Comments

  • Reply Soluna Bay

    Hallo:-)

    herzlichen Dank für deinen Bericht zum Hamam Bern. So wie du schreibst hat es dir sehr gefallen.

    Wir lieben es im Winter in ein Wellnesshotel zu gehen, richtig auszuspannen
    und sich vom grauen Winterleben zu erholen. Wir laden unsere Batterien am liebsten in einem Hamam auf.

    Falls du ein Hamamtuch oder ein Pestemal für zu Hause suchst, würden wir dir gerne unseren Shop empfehlen. Schau doch mal vorbei, wir
    würden uns über deinen Besuch freuen 🙂

    Liebe Grüsse

    http://www.solunabay.ch

    1. März 2016 at 18:42
  • Reply Pa

    Deine Schilderung und der virtuelle Rundgang animieren zu einem Versuch. Wenn ich mich vom 3-Sätzer, den enjoy-Folterungen, der Biketour und dem Staubsaugen erholt habe. Vielleicht hält mir dabei Ma das Händchen?

    20. Mai 2009 at 17:57
  • Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.